Tratsch: Mutter aller Probleme ist die Migration

faxefaxe, 14. September 2018, um 18:21

Da ich mit Kriminalitätsstatistiken, mit Informationen über „den Islam“, mit dem Hinweis auf Widersprüche (warum nochmal darf jemand mit Geld vor einem Krieg oder politischer Verfolgung nicht flüchten? „Ihr“ wollt doch gerade keine Armutsflüchtlinge; natürlich tauchen Messerattacken in den Statistiken unter Gewaltkriminalität auf, die niedriger ist als vor 20 Jshren, nur eben nicht als Messer spezifiziert) in Deinem Fall nicht kommen brauche, lasse ich das mal so stehen.

Das zeigt halt die Bildungsmisere, die ein großer Teil des Problems ist. Aber „Ihr“ seid noch weit davon entfernt, „das Volk“ zu sein. Wenn dem einmal so wäre: dann Gute Nacht.

Turbokontra, 14. September 2018, um 19:35

Bildungsmiserie ist ein gutes Wort bei Islamfrauen.. Da kanm keine schreiben was bei uns undenkbar ist..Aber eine Kuh kann auch nicht schreiben also brauchens bei denen die Frauen auch nicht können..
mann sollte in die Problemzonen fahren und die Hilfe brauchen herholen anstatt der ganzen Welt unsere Sozialleistungen zu gewähren, die auch genug Geld haben um hier her zu kommen..
Die Roma (aus Bulgarien) kommen seit Jahren in Scharen zu uns (kommen aus der EU und sind keine Flüchtlinge) die leben dort von 50€ im Monat und sind Berichten zufolge 150 Jahre hinter den Bulgaren..Das sind genau die, warum Marxloh jetzt Kakalaken und Rattenplagen hat und die Immobilien jetzt Wertlos sind weil die alles ruinieren....Die sparen und sammeln Geld zusammen das einer hier her kommen kann, dann holt er den Rest der Familie nach.. usw usw...
Dort wo sie herkommen stehen schon ganze Siedlungen leer.. dort ist aber kein Krieg!
solange wir der ganzen Welt unsere Solzialleistungen gewähren kommt auch die ganze Welt hierher denn es gibt Milliarden Leute denen es hier besser geht als daheim..

Es muss sich was ändern! kein Bargeld für Flüchtlinge oder andere aus der EU - das wär mal ein Anfang!

Spider124DS, 14. September 2018, um 19:41

Bildungsmisere?

Wie kommst jetzt da drauf Faxe?

Gertschl, 14. September 2018, um 20:07
zuletzt bearbeitet am 14. September 2018, um 20:07

Eine Bemerkung zur AfD sei erlaubt: Höcke ist ein ganz klarer Nazi und wird immer mächtiger in dieser Partei!

Allmählich, ganz allmählich bekommen wir in Deutschland eine Stimmungslage wie Mitte/Ende der 1920iger Jahre. (Nur dass außer den Juden vor allem die Moslems als Feindbild dienen dürfen.) Ich kann nur hoffen, das wir was aus der Geschichte gelernt haben. Leider jetzt nach ca. 90 Jahren gibt es fast keine Zeitzeugen mehr...

Al_Pha, 15. September 2018, um 00:17

https://www.youtube.com/watch?v=NFbAHM8UuVk
Volker Pispers. Ab 05:20 anschauen.

mamaente, 15. September 2018, um 09:04

öhm tasch, du kannst auch nicht wirklich rechtschreiben und beim textverständnis haperts auch. obwohl du doch ein männlicher "biodeutscher" bist.....
außerdem plapperst du unreflektiert irgendeinen mist nach, den dir deine nazifreunde von der afd vorsagen.
auch wenn du das nicht wahrhaben willst, wer sich so äußert wie die afd, wer neben hitlergrüßenden faschos sein fähnchen schwingt und Verständnis äußert wenn ausländerhatz in wort und tat betrieben wird, der muss sich dann halt auch nazi nennen lassen.

kamiko, 15. September 2018, um 10:20

nein, muss er nicht.
wenn er -ich seh da nichts- Nazisymbole (Hitlergruß) befürwortet oder selbst anwendet, ja dann...

aber es ist immer noch ein Unterschied, jemanden "aussperren" oder nichts abgeben zu wollen und Menschen aktiv zu jagen um sie dann umzubringen.

wirf bitte nicht so unqualifiziert mit der schlimmsten Beleidigung um Dich, wenn es der Situation nicht angemessen ist.
Danke.

faxefaxe, 15. September 2018, um 10:58
zuletzt bearbeitet am 15. September 2018, um 11:00

Dass keine „Islamfrau“ schreiben kann, ist ein rassistisches Vorurteil.

Um nur mal ein beliebiges Beispiel herauszugreifen. Wer so eine scheisse verbreitet, bereitet noch radikaleren Kräften den Weg.

(und ja, auch ich kenne weibliche Flüchtlinge, die nicht schreiben können).

Ex-Sauspieler #611770, 15. September 2018, um 11:26
Dieser Eintrag wurde entfernt.

kamiko, 15. September 2018, um 15:50

"rassistische Vorurteile" sind noch immer ganz etwas anderes als "Nazi".

"Höcke ist ein ganz klarer Nazi" (gertschl) - da würde ich bspw. nicht widersprechen wollen.

"Islamfrauen, schreiben", na ja, an was ihr euch aufhängt ...
Fakt ist aber, dass der Islam die Bildung der Frauen und auch generell behindert; und vor allem den industriellen Fortschritt einschränkt.

Man kann es werten, wie man will, aber zwei Punkte sind hier wesentlich:
1. das ist deren Problem, nicht unseres (darauf wollte tasch mW hinaus)
2. wer A sagt, muss auch B sagen:
wer Islamismus bspw. mit Symbolik unterstützt (Kopftuch - und hier ist die Symbolik ein politisches Bekenntnis zu einer Ideologie, analog zu Hitlergruß - mal unbesehen der Wertung von Islam und Nazis, es geht rein um "Symbolik"),
der soll gefälligst auch mit den Schattenseiten seiner Ideologie leben und hat keine Ansprüche an einen westlichen Standard zu stellen.
Von mir aus soll er auf den Bäumen sitzen, hungern und mit deren "Islam-Inquisition" leben wie die Christen bei uns im Mittelalter.

vl. kommt ja irgendwann ein "islamischer Luther", der sie in die Neuzeit katapultiert.

Ex-Sauspieler #611770, 15. September 2018, um 15:58
Dieser Eintrag wurde entfernt.

kamiko, 15. September 2018, um 16:08

was willst du damit sagen?
die Afd sind für mich keine "Nazi", noch nicht mal die NPD, auch wenn ein gewisser Anteil wohl als Nazi zu bezeichnen ist.

Der Begriff "Nazi" ist für mich so schwerwiegend, dass man schon vorsichtig sein muss, wann man ihn einsetzt.

Ex-Sauspieler #611770, 15. September 2018, um 16:14
Dieser Eintrag wurde entfernt.

kamiko, 15. September 2018, um 16:23

gewissermaßen kann ich die ente sogar verstehen...

es ist dieses "nie wieder!", das sie treibt und das ja auch im Grunde lobenswert ist.
"nie wieder" darf so etwas passieren, da bin ich ganz auf ihrer Seite.

Das Dilemma ist nur, dass ich eben glaube, dass uns genau diese Menschen mit eben ihrer allzu unbedarften, ja sogar mMn schrecklich naiven Art genau wieder so zielsicher, wie das Amen in der Kirche, eben da rein treiben, was "nie wieder" passieren soll.

Ex-Sauspieler #611770, 15. September 2018, um 16:25
Dieser Eintrag wurde entfernt.

kamiko, 15. September 2018, um 16:44

und wie würdest Du die Veränderungen in den letzten Jahren werten?
Die Vorstufe davon sind "Poizeistaat", Überwachung, Kontrolle, ...
... oft fängt es damit an, dass das Volk danach ruft.

Es nennt sich "Sicherheit", ein Grundbedürfnis jedes Lebewesens und es ist nur eine Frage dessen, was jedes Individuum meint, alles opfern zu müssen, um sein Mindestmass zu erreichen.

Das Prinzip gilt übrigens bei allen, egal ob NPDler, Sozis, Grüne...

Die subjektive Wertung ist abhängig von den tatsächlichen Umständen (bspw. Krise, Wohlstand, Arbeitslosigkeit) und daher nichts absolutes oder beständiges.
Da liegt die Gefahr.

faxefaxe, 15. September 2018, um 16:57

Sie ist aber nicht nur von den tatsächlichen Umständen abhängig.
Das Leben bei uns ist so sicher, wie meist in den letzten 20 Jahren. Wer direkt neben einem Asylbewerberheim wohnt oder Vorfälle im Bekanntenkreis (nicht über das Internet!) mitbekommen hat, darf sich bedrohter fühlen.
das sollte man erstmal akzeptieren, dann kann man über die ebenso reale Kriminalität von einigen Migranten reden.

Bedrohungsgefühle sind sehr subjektiv. Warum schicken die Leute ihre Kinder ohne Sorgen zur Kommunion, obwohl schon fünf Prozent aller Priester Missbrauch betrieben haben - und da ist noch keine Dunkelziffer dabei! Nur als Beispiel.

man muss die Ängste ernst nehmen, und darf von mir aus auch gern jeden kriminellen Migranten abschieben. Aber unser Land ist halt weit davon entfernt, in Kriminalität zu versinken.

kamiko, 15. September 2018, um 17:12
zuletzt bearbeitet am 15. September 2018, um 17:13

Du weißt, dass ich Migranten nicht an Einzelfällen messe, faxe.

Aber, es die Häufung dessen, dass bei Gewalttaten, die im Zusammenhang mit Asylsuchenden stehen (und da meine ich jetzt die Einzelfälle), sehr oft mit einer Litanei an Vorstrafen oder bereits Abschiebeverfahren oder sogar abgelehnzen Asylanträgen in anderen Ländern einhergehen, schon auffällig ist.

So etwas darf einfach nicht passieren!
Für mich gibt es für das Versagen bzw. anders ausgedrückt, offensichtlich keine ausreichenden Mittel dagegen zu haben, keine Entschuldigung.

faxefaxe, 15. September 2018, um 18:02
zuletzt bearbeitet am 15. September 2018, um 18:06

Sehe ich ja auch so :-)

die mehrfachtäter versauen den Umbescholtenen ja auch die Statistik.
abschieben oder schneller inhaftieren.

Quhni, 15. September 2018, um 19:24

Tasch, was genau ist für Dich "Recht und Ordnung"?

supermotommy, 15. September 2018, um 20:24

Was ist denn jetzt eigentlich mit dem Osama seinem Leibwächter. Haben die Gerichte da nicht ein Urteil gefällt....da war doch was

hansolo_forever, 15. September 2018, um 23:29

'"[...] nie wieder" darf so etwas passieren, da bin ich ganz auf ihrer Seite.

Das Dilemma ist nur, dass ich eben glaube, dass uns genau diese
Menschen mit eben ihrer allzu unbedarften, ja sogar mMn schrecklich
naiven Art genau wieder so zielsicher, wie das Amen in der Kirche, eben
da rein treiben, was "nie wieder" passieren soll.'

Mit Verlaub, Herr kamiko - das ist die GRÖSSTE GEQUIRLTE SCHEISSE, die ich in über drei Jahren in diesem Forum gelesen habe. Reife Leistung !
Oder deine trans-humanen Gedankengänge sind einem simplen Examplar der spezies 'homo sapiens' wie mir einfach zu hoch ?

Ach ja - da fällt mir doch glatt wieder der 'alte Weise' der CDU ein, der Heiner, und sein sorgfältig durchdachtes statement zur Appeasement-Einstellung in den 30ern...
https://www.youtube.com/watch?v=4oDPxj5O5eo

kamiko, 16. September 2018, um 07:48

han, ich mach's doch niemand zum Vorwurf, wenn er mehr in StarWars lebt als in der Realität oder in seiner Hippie-Phase hängengeblieben ist.
Der Realist sieht, wie sich die Welt verändert.
Jetzt kämpft auch schon Schweden gg. den Rechtsruck, aber ignorier's einfach, bau Dir ne Tüte und träum weiter.

mamaente, 16. September 2018, um 09:04

Alles eine Frage der Analyse, nicht wahr? Während du glaubst, ein Einstimmen in fremdenfeindliche Attitüde sei die Lösung gegen den Rechtsruck, glaube ich, genau das bereitet den Hetzern und Faschos erst den Boden auf welchem sie gedeihen.....

kamiko, 16. September 2018, um 09:19

"warnen vor" ist nicht "einstimmen auf".

zur Übersichtzum Anfang der Seite